Projekt „IndianerCamp“ August 2013

1. Beginn und Durchführung der Maßnahme

Das Projekt ,,IndianerCamp“ wurde im August 2013 während der Sommerferien implementiert (Dauer: drei Wochen). Das Vorhaben wurde parallel an den zwei Standorten des Integration-Kulturzentrum e.V. im Kreis Mettmann durchgeführt: in Mettmann und in Erkrath.

Ziel des Projektes war es, den Kindern auf spielerische Art und Weise Informationen über Indianer zu vermitteln, ihre Kreativität und Bewegungsfreude durch Spiele und ihre Geschicklichkeit durch Basteln und Malen zu fördern.

Die Kinder setzten sich während der Projektdurchführung mit dem Thema „Indianer“ auseinander, lernten etwas Neues kennen und hatten Spaß dabei. Das Projekt umfasste kreative, sportliche, tänzerische und hauswirtschaftliche Angebote. Außerdem fand einmal in der Woche eine Wanderung statt.

2. Teilnehmerkreis

Welche und wie viele Kinder nahmen an der Projektdurchführung teil?
Es haben über den gesamten Projektzeitraum hinweg 15 Kinder in Mettmann und 18 in Erkrath partizipiert. Das Alter der Kinder lag vor allem im Bereich sechs bis neun Jahre.

An dem Vorhaben beteiligten sich Kinder mit und ohne Migrationshintergrund. Interkulturelle Kinder hatten einen vielfältigen Migrationshintergrund: afrikanisch, türkisch, polnisch, russischsprachig u.a.

3. Abschluss des Projektes

Zum Abschluss des Projektes fand am 31. August ein gemeinsam von Mettmann und Erkrath veranstaltetes ,,Großes Indianerfest“ statt. Hierbei stellten die Kinder ihre Arbeiten vor, führten einen Indianertanz auf und zeigten ihre Kunstwerke. Hinzu kam ein Spielwettbewerb. Schließlich wurde zusammen gesungen und gegessen.

4. Erfolg und Auswirkungen der Maßnahme

Viele Kinder, besonders aus sozial benachteiligten Familien, wurden durch das Projekt allseitig entwickelt. Das Projekt ermöglichte einen niedrigschwelligen Zugang zur Kultur, indem es Wissen auf spielerische Weise vermittelte und ein Tanzangebot bereithielt. Schließlich wurde die Koordination und Geschicklichkeit der Kinder durch Bewegungsspiele und Basteln gefördert.

Die Eltern waren dankbar für dieses kostenlose und professionell durch sozialpädagogisch qualifizierte Begleiterinnen durchgeführte Angebot, denn viele von ihnen können auf Grund ihrer sozialen Lage mit ihren Kindern nicht in den Urlaub, sind aber gleichzeitig auch aus den herkömmlichen kulturellen Angeboten auf Stadtebene ausgeschlossen. Durch unser Projekt wurde also sowohl in Mettmann, als auch in Erkrath ein wohnortnaher, kostenloser und niedrigschwelliger Zugang zur Kultur für Kinder aus sozial benachteiligten Familien ermöglicht.

Daher freut es uns besonders, dass wir mit dem neuen Projekt ,,Ferienzirkus“ im Rahmen des Kinder- und Jugendförderplans des Landes NRW die Möglichkeit bekommen haben, Kindern auch weiterhin vielfältige Angebote zu ihrer allseitigen, kreativen Entwicklung während der Sommerferien anzubieten.

Indianercamp 2013 Bildergalerie

Facebook Comments

Kommentar hinterlassen zu "Projekt „IndianerCamp“ August 2013"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*